EDU Kanton Bern
Home > Positionen > Andere Themen > Wirtschaft

EDU Kanton Bern

zur Übersicht: Andere Themen

Wirtschaft / Finanzen

weil wir mehr verdienen als nur Geld

  • Ein wirtschaftlich positives Umfeld sichert Arbeitsplätze und den Arbeitsfrieden.
  • KMU-Betriebe sollen von überbordender Bürokratie und unnötigen Vorschriften entlastet werden.
  • Die Staatsausgaben dürfen nicht höher sein als die Einnahmen. Was für den «normalen» Haushalt gilt, hat auch für den Staat Gültigkeit.

Massvolle Umverteilung des Kapitals ist durchaus biblisch. Aus diesem Grund ist die Solidarität in der Gesellschaft zu stärken. Missbrauch der Solidarität aufgrund von Machtmissbrauch, Neid oder Habsucht sind politisch zu bekämpfen. Dabei wollen wir vorab in unseren eigenen Reihen diese Tendenzen ausräumen.

Die Bibel schützt das Privateigentum des Armen und des Reichen. Deshalb betrachten wir eine masslose Anhäufung von Kapital kritisch. Wir setzen uns ein für eine massvolle, progressive Besteuerung. Das bedeutet, dass der Reiche mehr Steuern zahlt als der Arme. Wir hinterfragen die Verstaatlichung von Privateigentum.

Ein ausgeglichener Staatshaushalt mit massvoller Besteuerung sichert die Entwicklung unseres Landes. Deshalb ist die hohe Verschuldung in Kanton und Land zu reduzieren. Die hohen Schuldzinsen belasten kommende Generationen.

Ausgaben sind den Einnahmen anzupassen. Ausgeglichene Budgets sind erstrebenswert. Der Staat muss sich auf seine wesentlichen Aufgaben konzentrieren und Ausgaben nur dann beschliessen, wenn die Finanzierung sichergestellt ist.

 

Arbeit

Ehrenamtliche Arbeit ist wertvoll und unentbehrlich für das Funktionieren von Staat und Gesellschaft. Sei es in der Altenpflege oder im Verein: Sie verdient Anerkennung, z. B. beim Wiedereinstieg von Müttern in die Arbeitswelt.

Der Jugendarbeitslosigkeit kann besonders bei schwächeren Schulabgängerinnen und Schulabgängern mit praktischer, nicht kopflastiger Bildung entgegengewirkt werden.

Der Arbeitsmarkt muss flexibilisiert und mit Anreizen versehen werden, damit Jugendliche nach ihrer Ausbildung und Menschen mit verminderter Leistungsfähigkeit eine reelle Chance bekommen, sich zu bewähren.