EDU Kanton Bern
Home > Positionen

"Nein zu diesem Adoptionsrecht"

Referendum

JA zur natürlichen Familie mit Mutter, Vater und Kind(ern)

Um ein Kind auf natürliche Art zu zeugen, sind eine Frau und ein Mann notwendig. Auch gleichgeschlechtlich empfindende Personen verdanken ihr Leben einer biologischen Mutter und einem biologischen Vater.  

JA zum Recht der Kinder auf eine Mutter und einen Vater

Das Gesetz bricht mit dem Prinzip, dass auch Adoptivkinder ein Recht auf einen Vater und eine Mutter haben, weil dies ihrer natürlichen Herkunft entspricht. Damit wird gegen das Kindeswohl und gegen Art. 11 der Bundesverfassung verstossen.  

JA zur Verschiedenheit von Mutter und Vater als naturgegebene Voraussetzung

Es ist erwiesen, dass Kinder für ihre ideale Entwicklung und Identitätsfindung Mutter und Vater brauchen.  

JA zur Verbundenheit mit der leiblichen Mutter und dem leiblichen Vater

Die Gesetzesänderung fördert die Verheimlichung der Identität eines Elternteils. Sie leistet der Eizellenspende und dem menschenverachtenden Kauf ausländischer Leihmütter Vorschub. Zudem wird damit der im Mai 2015 vom Bundesgericht noch abgelehnten Anerkennung von "zwei Väter/null Mutter" der Weg geebnet.

Für eine Politik mit Werten

Die EDU sucht des Kantons Bestes und will Akzente setzen. Aufgrund unserer christlich-ethischen Werte lancieren und unterstützen wir Vorstösse auf allen uns möglichen Ebenen. Hier erhalten Sie Auskunft über einige unserer aktuellen Aktionen.

 

Aus gutem Grund …
… auf gutem Grund
EDU: aus gutem Grund eine gute Wahl!

 

Auf die wilden «Achtundsechziger» folgten ruhigere Jahrgänge. Heute wünschen sich Jugendliche verlässliche Werte: eine solide Ausbildung, eine dauerhafte Beziehung, ein intaktes, lebenswertes Umfeld. Das sind Werte, für die sich die EDU seit 40 Jahren engagiert. Sie hat die Zeichen der Zeit erkannt – lange vor dem Mainstream.

Aus gutem Grund …

Nächstes Jahr wird die EDU 40-jährig: alt genug, um politische Erfolge vorzuweisen. Jung genug, um offen für die Menschen zu sein und fit für die Zukunft zu bleiben. Die Werte-orientiere EDU setzt auf einen wirtschaftlich starken Kanton Bern mit einem sozialen Gewissen. Sie ist die Partei des bernischen Mittelstands mit ethischem Selbstbewusstsein: christlich, unabhängig, sozial.

… auf gutem Grund

Eine Politik nur mit Worten ist nicht Sache der EDU. Ihr Engagement basiert auf den Werten, die das Abendland gesellschaftlich und wirtschaftlich erfolgreich gemacht haben: Allgemeinwohl, Freiheitsbewusstsein, Einsatzbereitschaft, Toleranz und Gottesfurcht. Keine Werte «von gestern»,
sondern bewährte und nachhaltige Maximen einer Werte-orientierten Gesellschaftsstruktur.
Die EDU fordert nicht nur, sie hat immer auch den Tatbeweis erbracht. Weil es in der Politik Worte, aber auch Geist und Schaffenskraft braucht.

EDU: aus gutem Grund eine gute Wahl!

Beten Sie mit!

Suchet der Stadt Bestes und betet für alle, die in Politik und Regierung sind.

Unsere Gebetskoordinatorin Sonja Steinmann gibt gerne weitere Auskünfte.
Vielen Dank für Ihr Mittragen!

Allgemeine Themen

Politiker sein

  • "Ich freue mich auf das Neue". Johann Ulrich Grädel
  • "Wer zuhört, dem wird auch zugehört". Alfred Schneiter
  • Was im Herzen des Politikers vorgeht / "Für mich zählt der Mensch, nicht die Partei". Ernst Tanner

Politikwissen

Die Vernehmlassung

ist eines von vielen politischen Instrumenten, welche den demokratischen Prozess und die Zusammenarbeit zwischen vollziehender und gesetzgebender politischer Behörde regeln. Sie beinhaltet viel Arbeit im Hintergrund und ist doch ein wichtiges öffentliches Mittel zur Kommunikation. Unter der Rubrik POLITIKWISSEN werden im Standpunkt verschiedene Instrumente kurz in ihrer Funktion und ihrem Nutzen erklärt.

Andere Themen

Hauptanliegen

in unserem Alltag -> Details

Vernehmlassungen